Irmgard Alfken
Irmgard Alfken

Aussprache:
arabisch:
persisch:
englisch:

??? - ??? n.d.H.
23.1.1931 - 20.6.2016 n.Chr.

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Irmgard Alfken war eine engagierte Bremer Antifaschistin, die den Islam angenommen hat.

Sie ist am 23.1.1931 geboren. Schon früh hatte Sie sich in linken Bewegungen und in der Sozialdemokratie in Bremen, wo sie lebte engagiert. Nachdem sie den Islam angenommen hatte, lag ihr Schwerpunkt beim Thema Palästina. Sie schrieb unter anderem Artikel für "der Bremer Antifaschist" vom Bund der Antifaschisten e.V. Bremen. Sie saß zeitweilig im Vorstand der "Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes, Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten". Unter Muslimen war sie vor allem unter ihrem angenommenen Namen “Umm Sabah“ (Mutter des Morgens) bekannt.

Als Muslima engagierte sie sich intensiv bei der ersten Bremer Islam-Woche. In dem Buch Wir sind (keine) “fundamentalistische Islamisten“ in Deutschland ist im Kapitel Erste Bremer Islamwoche eine Episode aus ihrem Leben geschildert.

Sie starb am 20.6.2016 in Bremen und wurde wenige Tage später auf dem islamischen Gräberfeld des Friedhofs Osterholz in Bremen (Feld LL) beigesetzt. Unter ihrem Namen und über Geburts- und Sterbedatum ist in arabischer Schrift auch ihr islamische Name “Umm Sabah“ (Mutter des Morgens) in den Grabstein eingemeißelt.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de