Eczacıbaşı
Süleyman Ferit Eczacibaschi (Eczacıbaşı)

Aussprache:
arabisch:
persisch:
englisch:

1885 - 18.4.1973 n.Chr.

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Süleyman Ferit Eczacibaschi (Eczacıbaşı) ist der Vater von Nejat Eczacıbaşı, dem Gründer der Eczacıbaşı-Gruppe, der ersten industriellen Pharma-Produktion der Türkei.

Süleyman Ferit, der später den Nachnahmen Eczacıbaschi (Eczacıbaşı) annahm, was Chefapotheker bedeutet, wurde 1885 im Bezirk İkiçeşmelik in Izmir geboren. Süleyman Ferit Beys Vater, Hacı Hafız Şakir Efendi, war Bürgermeister der Gemeinde Şehremaneti von Izmir Şehremaneti. Der Name seiner Mutter war Şerife Hanım.

Süleyman Ferit Bey schloss 1900 erfolgreich die Hamidiye-Grundschule, die Rüştiye-Sekundarschule und die Sultani-Oberschule (Izmir-Oberschule) ab. In seiner Jugend war er sehr beeindruckt von den Apothekern der Zeit. Er kam nach Istanbul, um Pharmazie zu studieren im Alter von 15 Jahren. Mit 18 Jahren absolvierte er an der Fakultät für Medizin das Fach Pharmazie und wurde einer der ersten Apotheker mit einem Diplom aus Izmir. Er galt im Jahr 1903 als jüngster Apotheker (Eczacı). Er wirkte in Izmir als verantwortlicher Leiter der Aristoteles-Apotheke und trat 1905 das Amt als Chefapotheker (Eczacıbaşı) an. 1909 gab er seinen offiziellen Dienst auf, weil er seine erste Privatapotheke „Eczane-i Umumi“ kaufte. Der Name der Apotheke wurde später in Kanaat Pharmazie geändert. Aufgrund seiner Leistungen im Labor in jungen Jahren wurde ihm von der Generalversammlung der Provinz Izmir der Titel Eczacıbaşı (Chefapotheker) verliehen, als er das Krankenhaus Guraba-i Müslimin verließ.

Süleyman Ferit Beygilt als Vater der industriellen Arzneimittelherstellung in der Region Izmir. Er kaufte 1911 die historische „Şifa-Apotheke“ in Kemeraltı und entwickelte zahlreiche Eigenmarken als Arzneimittel und Körperpflegeprodukte.

Süleyman Ferit heiratete 1911 Saffet Hanım, die älteste Tochter von Caferizade Kemal Bey, einem der bekannten Kaufleute und Geschäftsleute von Izmir. Süleyman Ferit, der Vater von sechs Kindern namens Melih, Nejat, Vedat, Kemal, Haluk und Şakir ist, nahm den Titel „Eczacıbaşı“, der aufgrund seiner erfolgreichen Arbeit verliehen wurde, als seinen Nachnamen mit dem Familiennamengesetz im Jahr 1934 an.

Neben der Entwicklung neuer Produkte für die Gesundheitsprobleme von Izmir konzentrierte er sich seit der Zeit des Ersten Weltkriegs auf soziales Engagement. Zum Beispiel arbeitete er während des Krieges im Militärkrankenhaus von Izmir. Er trug zur Wiedereröffnung der Nationalbibliothek von Izmir im Jahr 1933 bei.

Süleyman Ferit Eczacıbaşı starb am 18. April 1973 im Alter von 88 Jahren. Die Stadt Izmir widmete ihm ein Denkmal im Stadtzentrum in der Nähe des Archäologischen Museums Izmir (İzmir Arkeoloji Müzesi).

Foto Y.Özoguz (2022 n.Chr.)

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de